pure-wassertechnologie
  Verfahrenstechnik - Vorklärung
 


Verfahrensbeschreibung allgemein

 

Die PURE-Pflanzenkläranlage (PURE-PFKA) ist ein natürliches biologisches Verfahren zur Reinigung Ihrer Abwässer. Sie besteht aus einer Vorreinigungsstufe und einer biologischen Hauptreinigungsstufe: Einem mit einheimischen Sumpfpflanzen bewachsenen, sandig / kiesigen Bodenkörper.

Ergänzt man diese Anlage mit einem Teilstromrücklauf, so ist auch eine gezielte Nährstoffelimination möglich.

 

Vorreinigung

Bei der Vorreinigung werden 2 Typen unterschieden:

  • zum PURE-PFKA Typ 1: mechanisch-biologisch (Fäkalschlammvererdungsbeet)

 


Das Rohwasser wird in einem Sammelschacht aufgefangen, mit einer Zerkleinerungspumpe gefördert und wechselweise oberflächlich auf zwei oder mehrere parallel liegende Beete abwechselnd aufgebracht (s. Abbildung 1). Das Wasser versickert von oben nach unten durch den mit Schilf bepflanzten Filterkörper. Auf der Beetoberfläche entsteht ein geruchloses, wasserdurchlässiges, bodenähnliches Substrat. Während der einwöchigen Beschickungspause eines Beetes beginnt die aerobe Mineralisierung. Es findet eine Strukturänderung zu Erde statt.
Während der Ruhephase des einen Beetes wird das parallel angeordnete Beet beschickt. Das Abwasser hat einen Anteil von weniger als 3 % Feststoffe. Dieser Anteil verliert in der Vererdungsphase durch den Abbau der organischen Substanz und Entzug von Wasser nochmals erheblich an Volumen.
Der Betrieb der Vererdungsstufe ist so über viele Jahre möglich (bis zu 25 Jahren), ohne dass die Beete kostenpflichtig ausgeräumt werden müssen.

                                      

Abbildung 1: Schematische Darstellung einer mechanisch-biologischen Vorreinigung


  • zum PURE-PFKA Typ 2: mechanisch (3-Kammergrube, Emscherbecken)
 

Vorklärung: Die PURE-PFKA Typ 2 benötigt eine mechanische Vorklärung durch ein Drei-Kammer-System (3KS), ein Emscherbecken oder einen Absetzteich.

Stoßbeschickung: Nach der mechanischen Vorklärung ist ein Stoßbeschickerschacht erforderlich. In diesem wird das Abwasser gesammelt und dann mittels eines Stoßbeschickers (energielos: als StoBe Nr. 2; oder mit Pumpe) zur PURE-PFKA gefördert.


Hauptreinigung

 

Die biologische Hauptreinigungsstufe kann aus einem Vertikalfilter (v) oder einem Horizontalfilter (h) bestehen.
 

  • PURE-PFKA Vertikalfilter

Die Pflanzenkläranlage ist als vertikaler Einlaufbereich ausgebildet und wird mit dem Stoßbe­schicker durch ein gelochtes Vertei­lungsleitungssystem gleichmäßig beschickt. Das Was­ser sickert dann vertikal durch den Filter­körper und fließt in der Drainageschicht in den Kontrollschacht.
Gewässer / Vorfluter:
Das aus dem Kontrollschacht abfließende Wasser kann in ein Gewässer eingeleitet, wiederverwertet oder in einem Versickerungsbiotop versickert werden.


Abbildung 2: Schematische Darstellung eines PURE-Vertikalfilters


 
  • PURE-PFKA Horizontalfilter
Die Pflanzenkläranlage ist als vertikaler Einlaufbereich ausgebildet und wird mit dem Stoßbe­schicker durch ein gelochtes Vertei­lungsleitungssystem gleichmäßig beschickt. Das Was­ser sickert dann vertikal durch den Filter­körper und fließt in der Drainageschicht in den Kontrollschacht. Der zweite Teil der Pflanzenkläranlage ist als Horizontalfilter ausgebildet und wird auf der ganzen Breite horizontal durchströmt. Am Beet-Ende ist eine Sammelleitung installiert, dort wird das Wasser gesammelt und in den Kontrollschacht abgeleitet. In diesem Schacht, mit wärmegedämmtem, begehbarem Deckel wird mittels der Wasserstandsregulierung der Wasserstand im Pflanzenbeet eingestellt.
Gewässer / Vorfluter:
Das aus dem Kontrollschacht abfließende Wasser kann in ein Gewässer eingeleitet, wiederverwertet oder in einem Versickerungsbiotop versickert werden.


Abbildung 3: Schematische Darstellung eines PURE-Horizontalfilters



zu Typ 1        zu Typ 2        zu Typ 2 vh Hybrid
 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=